Montag, 9. Januar 2017

Moosgummiversuche Teil 4 oder ich pell mir ein Ei drauf

Die Stanzenversuche mit Exacompta Karteikarten, dickem Farb-Karton und auch mit Moosgummi haben mich tagelang beschäftigt. Zum Teil kam leider auch Ärgerliches dabei heraus, guckt mal:


Kann ja mal passieren, so eine Stanze zu haben, die nach 10 Stanzungen anfängt, schlapp zu machen und bei der man spätestens nach 15 Stanzungen die Krise bekommt. Immerhin übt die BigShot ja mächtigen Druck aus und die Präzisionsplatte hält dagegen. Sollte aber nicht passieren, oder?


Auch die Stanze aus China hat es nicht geschafft, einen Farbkarton einwandfrei zu stanzen, auch die zweite dieser Art nicht, die mir freundlich und selbstverständlich zugeschickt wurde. Gutes Vorbild!


Besonders beim Stanzen von Moosgummi ist es wichtig, dass man gute Stanzen hat, die scharf schneiden und die mit der Präzisionsplatte zusammen scharf begrenzte Kanten erzeugen können. Bei zarten Schriften wie dieser oder Blumenstängeln ist es wichtig, das Gummi heil wieder aus der Form zu bekommen. Hier bei dieser Stanze kein Problem. Wachspapier war noch nicht mal nötig!


Dann bekam ich neulich von einer lieben Leserin einen Kackhaufen-Tip - super, kann ich nur sagen! Dicker Karton ging wie Butter zu stanzen, auch nach 15 Stanzungen null Ermüdung für keine 4 €!


Sogar die feinen Fensterchen waren exakt gestanzt, anders als oben, vor allem bei dem Preis!


Ich habe immer noch mehr probiert, zusammen mit den Gelatos-Hintergründen und meiner Sehnsucht nach Frühling war es einfach. Von wem die Schrift-Stanze ist, weiß ich leider nicht mehr, aber die MemoryBox-Stanze mit dem Blumenei ist auch schon älter und sehr oft benutzt. Klappte trotzdem prima mit dem ziemlich dicken 300g-Kartenkarton!


Auch Joy Stanzen und Marianne Design gingen noch gut - Letztere allerdings zeigten ihre Grenzen, die auch bei den Häuser oben zum Tragen kamen: Guckt mal auf die pinkfarbenen Stängel.


Genau so was passierte bei den Häusern oben auch! Die gestanzte Pappe "klebte" fest, wobei ich in diesem Fall in pink kein Wachspapier genommen hatte, oben durchaus - selbst schuld grins!

Aber dann erst die Stanzen vom Creativen-Depot der beiden Damen! Also die gehen auch durch alles, auch 300g Karton bewältigen sie mühelos. Ohne Wachspapier!


Nun, dann pelle ich mir jetzt ein Ei drauf, dass ich in einem Laden nun nur noch durch Strohleute einkaufen darf hahahaha - wenn ich nach der zweimaligen Pleite überhaupt noch will. Es gibt ja so unendlich viele Stanzenhersteller, die Stanzen aus Amiland, Holland, England und auch aus China verkaufen - nur deutsche kannte ich noch nicht grins! Aber Eier ....


Zu den Eiern mache ich euch auch noch eine Karte, mit Moosgummi, na klar, versprochen, ich habe sie schon im Kopf! Beginnt die Woche gut! Der Alltag hat auch mich wieder - meine Sportgruppen laufen wieder und das wurde auch wirklich Zeit hahahahahahahaaaaaaa

Kommentare:

  1. Das hier schrieb eine sehr liebe Leserin:

    "neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin! Und ich hab dort noch eine Bestellung außenstehend!!! Sagt "man" dort was, für wieviele Stanzungen so eine Stanze geeignet ist??? Wahrscheinlich nicht... Und wie begründet "man" die Fehlfunktion, bzw. Dein Vergehen?? Das darf ja echt nicht wahr sein!!!!!!LG "

    Name ist der Redaktion bekannt hahahahaha

    Die Antwort des Shops ist verblüffend einfach und wie immer: Ich bin schuld - wer oder was sonst? Und einkaufen darf ich jetzt nicht mehr. Meine 100€-Lieferung wird jetzt ganz genau von mir auf Herz und Nieren getestet .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Katrin aus dem Erzgebirge10. Januar 2017 um 11:20

      Na wenn du damit auch was ausstanzt... Wer kommt denn aus so ne verrückte Idee.
      Aber jetzt mal im Ernst. Was hast du falsch gemacht? Kann man doch eigentlich nicht. Mit welchen Aussagen begründen die das?

      Löschen
    2. hahahahahaha - genau! Ausstanzen nur mit Kopierpapier erlaubt - wenn überhaupt! Begründung, was ich falsch gemacht habe, gab es nicht, aber die Stanze wurde mir ersetzt. Sie hat beste Stanzerbegnisse auch ohne Präzisionsplatte und Wachspapier - ganz einfach. Bin halt zu blöd zum Stanzen, drum heiße ich auch stempellotta hahahahahahahahahaha
      Es ist echt zu albern!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Liebe Annelotte, erst einmal... *hahahaaahaaaaaa* You did it und ich bin schon wieder schuld *laaaaach* Aber diese Hâufchen tun es wenigstens!
    Zünden anderen Stanzen... Ich hab auch Erfahrungen mit den verschiedensten Stanzen. Mir ist aufgefallen, das Geld sparen nicht immer das Beste ist, wenn es um Stanzen geht. Habe einige, die ich ziemlich am Anfang meiner Sucht erworben habe, die aber noch nie gut gestanzt haben. Da sind die Ränder einfach nicht "scharf" genug für ein sauberes Ergebnis. Bei teuren aber darf das einfach nicht passieren! Völlig unabhängig davon, was man stanzen möchte, und meines Erachtens sollte Papier nie ein Problem sein! Dafür sind sie ja schließlich gemacht.

    Ich hoffe, du hast an Deinen Häufchen mehr und vor allem sehr lange Freude!

    GLG und ein tolles, kreatives WE!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, liebe Sandy,
      meine lieben Leserinnen sind mir ein Quell der Inspiration. Gerade habe ich Stanzen aus England geordert grins - das Pfund steht so gut hahahahaha!
      http://www.moremags.com/die-cutting-essentials15
      Und sie sind um die Hälfte billiger gerade ...
      Inzwischen hat eine meiner lieben Pfiffigen auch die Auskunft, dass man eben nicht mit dickem Karton stanzen darf und sie abstumpfen. Bisher war ich diejenige, die wohl zu dusselig zum Stanzen war, aber das kenne ich ja schon und trage das mit der Würde des Alters grins. Und ja, auch ich dachte bisher, Stanzen seien zum Stanzen fabriziert und nicht so ein "Einwegartikel", der nach wenigem Benutzen entsorgt werden muss. Ich lese mich gerade in Gewährleistungsfristen ein, die ja gesetzlich vorgegeben werden. Und murkse mit Moosgummifarben - jahaaaaaa, immer noch!
      Lieben Dank für alles hahahahahahaha und rutsch nicht aus - heute ist Freitag, der 13.!
      Liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
    2. Ich habe gerade Mal auf verschiedenen Verpackungen geschaut und nirgends eine Beschreibung gefunden, welches Papier damit gestanzt werden darf. Im Gegenteil, bei manchen Shops steht in der Beschreibung sogar noch dabei, welche Materialien damit problemlos funktionieren.
      Ich hab von der Beschränkung noch nie etwas gesehen oder gelesen!!!

      Danke für den Link, meine liebe!Bund viel Spaß bei Deinen hervorragend dokumentierten Experimenten ;-)

      Löschen
    3. Oh, liebe Sandy,
      Dir habe ich noch mehr als nur Versuche zu verdanken, denn ich weiß jetzt, warum ich sie so ausführlich mache! Beim Nachdenken über die Gründe fiel mir ein, dass ich ja in meinem ersten Beruf der physikalisch-technischen Assistentin den ganzen Tag mit Versuchen verbrachte und das zu meiner glücklichsten Arbeitszeit meines Lebens zähle. Daher kommt wohl meine Leidenschaft. Und ja, auch ich habe nie gelesen, dass man nur mit Kopierpapier oder mit 160g stanzen soll - würde ich auch nie kaufen! Wer aber nachträglich Beschreibungen in seinem Onlineshop verändert, den kann man nur mit rechtzeitig gemachten Screenshots dingfest machen. Dazu werde ich einen Post vorbereiten, denn Aufklärung solcher von mir nicht für möglich gehaltener Geschäftspraktiken, die einzig und allein darauf abzielen, der Kundin den Fehler zuzuschreiben, statt selbst Verantwortung zu übernehmen, sind mir bisher in meiner Vorstellungskraft erspart geblieben. Man lernt immer noch dazu!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte - hast zwei bei mir gut grins

      Löschen
    4. @Sandy
      Also bei den Stanzen von Memory Box steht ganz klar auf der Verpackung "For use on Cardstock, Felt, Fabric, Shrink Plastic". Ich habe sowohl die Stanzen von Memory Box, als auch dieser "HäuschenFirma" auf Cardstock, ganz dünnem Filz, dünnem Baumwollstoff und Schrumpfplastik ausprobiert. Bei MB funktionierte es, wenngleich ich auch beim Schrumpfplastik wirklich einige Male vor und wieder zurückkurbeln musste. Bei den anderen Stanzen war definitiv kein Durchkommen, weder bei Baumwolle, noch bei 1mm dickem Filz, geschweige denn bei Schrumpfplastik. Gut, Häuschen wirbt jetzt nicht explizit damit, dass man Schrumpfplastik stanzen könnte, das muss ich schon dazusagen, aber es sind auch keine Billigprodukte und können preislich schon eher mit MB verglichen werden. Die Inhaberin teilte mir in einer Mail mit, dass sie schon ab und zu dickeres Papier stanze würde und dabei in Kauf nimmt, dass die Stanzen irgendwann abgenutzt und somit wohl unbrauchbar sind. Das ist ganz einfach, wenn man genügend Nachschub im Regal liegen hat und einfach reingreifen muss... Wieviele Stanzungen eine Stanze aushält, konnte sie mir jedoch nicht nennen. Wenn man jedoch mit einer Mikrometerschraube nachprüft, sind die Stege bei MB allerdings geringfügig höher.

      @Annelotte
      Du brauchst Dich garnicht mit Screenshots abmühen, öffne einfach Deine Chronik, geh auf gesamte Chronik anzeigen, nach unten scrollen und dort sind die Seiten aufgeführt, die Du schon mal aufgerufen hast- auf welcher Seite auch immer - zumindest beim Mozilla Browser;)

      LG

      Lydia

      Löschen
    5. Ahhhh - Lydia ist auch unter die Testerinnen gegangen - freut mich wirklich, vor allem, weil Du ähnliche Ergebnisse hast wie ich, was viel über die angeblich so tolle Qualität der Häuschenstanzenfirma aussagt! Filz ist nun ja wirklich ein weiches Material, das auch diese Stanzen schaffen sollten! Jetzt kann ich nicht mal mehr guten Gewissens diese Dinger bei ebay vertickern ... Und auf den Trick mit dem Ausmessen der Stege hätte ich auch kommen können - kam ich aber nicht. Super, jetzt weiß ich, was ich mit den Stanzen mache. Entsorgen!
      Und ja, die Chronik ist schon prächtig, aber ich brauche ja den Inhalt der Seite. Die sichere ich mir jetzt bei solchen Firmen lieber vorher, weil sie was verändern könnten, was ja nicht gesetzlich ist sicher. Man muss an alles denken - auch an das Unmögliche!
      Lieben Dank für Deine Versuche und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Hallo Annelotte,

    die Glück-Stanze könnte von Kulricke sein, deren Stanze mit der Artikelnummer C-D120 sieht so aus, finde ich.

    Es gibt durchaus Stanzen, die man nur mit Kopierpapier oder mit maximal 160 g/qm-Papier Stanzen darf, das steht üblicherweise in der Beschreibung. Die "decorative strip"-Stanzen von Sizzix sind geeignet für "single sheets of lightweight paper to cardstock". Cardstock geht zwar bis 350g/qm, aber "normaler" Kartenkarton liegt bei 160g/qm.

    Schrumpfplastik ist eine besondere Kunststoffqualität, es ist aus "High Density Polyethylen" (HDPE) mit der Recycling-Nummer 02. Wenn du also Verpackungsabfälle - Salatbehälter etc. - mit der Nummer 02 hast, dann kannst du die als Schrumpfplastik verwenden. Säubern darfst du die natürlich nicht in der Spülmaschine, da schrumpft das Zeug zu früh *ggg*
    Verpackungen mit der Nummer 06 sollen auch funktionieren.

    Zurück zum Stanzen von Schrumpfplastik. Die Stanzen sind für Papier und leichten Karton gedacht, nicht für Plastik mit hoher Dichte. Denn wenn du mal eine "normale" Plastikfolie stanzt, wie zum Beispiel Tintendruck- oder Laserdruckfolie, dann wirst du kein Problem haben.

    Und sehr filigrane Motive kurbele ich einmal durch, drehe dann "das Sandwich" der Länge nach um und kurbele es nochmal durch. Einmal durchkurbeln reicht bei mir oft nicht aus. Manchmal brauche ich auch für bestimmte Stellen einer Stanze eine "Unterstützung", die braucht gar nicht sehr dick zu sein. Meist reicht ein kleines Stückchen Washi-Tape oder ähnliches.

    Und manchmal - zum Glück wirklich sehr selten - ist einfach das Papier sch.. , uh, nicht gut :-/

    Aber du hast natürlich absolut recht, das eine Stanze schon mehr als 10 Stanzvorgänge durchhalten muss.

    Was die Browser-Chronik betrifft: die speichert nur die Linkadresse, aber nicht den Inhalt der Seite. Deine Methode der Dokumentation durch Screenshots ist da sinnvoller.

    Ganz liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wirklich, liebe Tina,
      hätte ich gewusst, von welch schlechter Qualität möglicherweise diese Stanzen sind, hätte ich nie 100€ in sie investiert, echt nicht! Wenn jetzt jemand noch auf Märkten verkaufen will, ist er/sie doch total angeschmiert, wenn nach 10 Stanzungen alles unsauber wird und nach 20 Stanzungen diese nur noch Schrottwert hat und entsorgt werden muss. Dazu sind sie zu teuer! Und dass es auch anders geht, zeigen Firmen wie MemoryBox und PoppyStamps und viele andere auch. Nur bei deutschen Stanzen sollte man vorsichtig sein nach meiner und jetzt auch Lydias Erfahrung, die ich nur kaufte, weil sie in Wirklichkeit aus Amiland kommen. Aber möglicherweise ist auch das nicht die Wahrheit und die Firma in Amiland ordert in China? Wer weiß das schon so genau? Ich jedenfalls weiß, dass ich dort nicht mehr kaufe und zwar nicht, weil ich nicht mehr darf, sondern weil ich kein Geld zum Verschenken bereit liegen habe. Wer hat das schon ....
      Aber danke für Deine ausführlichen Beschreibungen. Salatbehälter werde ich jetzt genau auf 02 absuchen hahahahahahaha - was für ein Spaß, daraus Schrumpfplastik zu machen!
      Lieben Dank und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Hallo Tina,

    nö, bei mir funktionierts mit dem Inhalt der Seite. Ich habs gerade nochmals probiert.
    Aber Du hast recht, ein Screenshot ist natürlich auch gut.LG Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ahhh - dann muss ich noch mal probieren ..... vielleicht habe ich mich geirrt. Ich sah nur den link und dachte, ja, der nützt mir ja nix, aber da war ich wohl zu schnell .... ich nun wieder - zu schnell bei Arthrose hahahahahahahahaha

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!