Freitag, 8. Mai 2015

Schokosucht und ihre Folgen

Wenn ihr regelmäßig meine Geschichten lest habt ihr mitbekommen, dass ich mich auf der Suche nach dem gefutterten Flachhasen verleiten ließ, eine Schokoladenorgie zu feiern. So saß ich völlig schuldlos da mit einem Haufen feinster Lindt-Ware und einem Magen, der sowieso schon mit Omep behandelt wird ... wie blöd ist das denn? Nun, ich besann mich auf meine Zeit als Vertreterin dieser Firma. Es liegt Jahre zurück, aber schon damals fand ich den Spruch der Ober-Mormonin zum Kreischen, lest mal, kennt ihr sicher:

"Zu lieben, was wir tun, zu teilen, was wir lieben und somit anderen zu helfen, durch eigene Kreativität Erfolge zu erzielen ... dadurch zeichnen wir uns aus."

Nun, das Teilen der Prozente wollten von 14 Vertreterinnen nur vier - alle anderen wollten haben und nix teilen - schlechte Mitarbeiterschulung! Aber sei´s drum, ich habe es getan und das blieb übrig: gewiss noch mehr als die nötige homöopathische Dosis Schokolade, die frau immer und überalll zur Verfügung haben sollte, oder?


Den Rest von den 6 kg verschickte ich in alle Welt an die, die Schokolade mögen und mir immer wieder mal und öfter, als überhaupt auch nur erwartet eine Freude gemacht haben. So kamen fünf  Päckchen zusammen und in Bremen auch noch unzählige Schächtelchen! 


Stimmt, werdet ihr mitrechnen, das Porto war am Ende teurer als der ganze Osterorgienspaß, aber das sind mir die Kommentare und Tipps und Päckchen, die ich immer wieder mal zugesendet bekam, wert gewesen. Nur wird so was nicht wiederholt! Das war jetzt einmalig - versprochen? Auch bei euch - okay?

Und mein Magen freute sich über jedes verpackte Ei, das ihr nun esst! Das ganz große, das war schon am schwersten zu verpacken, aber es ging dann doch fröhlich auf die Reise. Die Person sagt immer, sie könne sich dies und das nicht leisten. Sie sollte die Riesenwumme bekommen! Der Rest hat auch gefallen, wie ich mitbekam und das ist gut so, denn wir teilen, was wir lieben, wir ja!

Kommentare:

  1. Liebe Annelotte,

    beim Lesen deines heutigen Post ist mir ganz warm ums Herz geworden (und das lag nicht daran, dass ich gerade einen Kuchen im Ofen habe). Was für eine wundervolle - und wirklich herzerwärmende - Idee! Ich sag's ja immer: Schenken macht viiiiiel mehr Freude, als beschenkt zu werden (auch wenn ich dafür manchmal ungläubige Blicke ernte). Allein schon die Vorfreude erfüllt einen mit so viel Glück, beginnend mit der Idee, bis hin zur Ausführung. Und dann erst das Feedback! Es gibt doch nichts Schöneres!

    Da freue ich mich aber, dass du meinen Vorschlag NICHT aufgegriffen hast und auch künftig eher zu deinen Markern, Blendern greifst, bevor du dich experimentell in Schokolade setzt, hihi.

    Ich wünsche dir einen schönen Freitag und eine Menge positiver Reaktionen, von lieben Menschen, die deine groß(artig)e Geste zu schätzen wissen.

    Alles Liebe von Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. Erst glaubte ich, du hättest früher mal als Vertreterin von Lindt gearbeitet, haha. Erst als ich den "Leitspruch" las, war mir klar, dass mit DIESER Firma eben genau DIESE Firma gemeint war! ;-)

      Löschen
    2. hahahahahaha - DAS wäre mein Untergang gewesen, bei Lindt zu arbeiten, echt, liebe Katrin,
      ich bin so ein willensschwacher Mensch grinsgacker, das ginge gar nicht! Aber das Andere ging eben noch weniger! Aber Du hast es sehr schön und passend für mich beschrieben, warum ich immer wieder etwas packe und verschenke. Andere können das oft nicht nachvollziehen und kommen mit so Reden wie, ich erkaufe mir Freundschaft - wie weit gefahlt! Nix begriffen von meiner Welt, aber das kenne ich schon. Wer ein bisschen gaga ist, wird nicht viele Freunde versammeln können, aber wer zählt denn auch mit?
      Und Dein Vorschlag erinnert mich an ein Osterei, das ich meinem damaligen Schwiegersohn ins Hemd steckte und der so blöd war, beim Bügeln drüber zu Bügeln hahahahahahahaha - da war ich dann ganz unten durch und er ist einer der Gründe für das Zerwürfnis mit meiner Tochter. So läuft es eben nicht immer rund mit Überraschungen grinsgackerlachlaut!
      Lieben Gruß und Dank von Annelotte

      Löschen
  2. Ja - liebe Annelotte - wer sollte sich darüber nicht freuen. Bei mir ist das Päckchen schon angekommen ... Vielen Dank , welche Ehre unter den Auserwählten zu sein. So viel süße Versuchung... ich werde auch was davon weitergeben. So gehen nun die verspäteten Hasen und Ostereier in verschiedene Schleckermäuler. Wie kann man aus einer liebenswerten Schwäche andern soviel Freude machen. Du schaffst das - und mit deinem Blog auch immer wieder. Ich wünsche dir alles liebe. Deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine so gute Idee, liebe Monika,
      und hätte ich gewußt, dass Du das eigentlich nicht essen darfst, hätte ich etwas Anderes geschickt, aber es kommt ja sowieso eher auf die Geste an, gell? Und die ist bei Dir angekommen! Vielen herzlichen Dank für so eine tolle Karte, die ich zurück bekam - freut mich total und komplett und ich muss sie nicht essen hahahahahahahaha!
      Lieben Gruß und Dank sendet Dir Deine Annelotte

      Löschen
  3. Ich kann meinen beiden Vorschreiberinnen nur recht geben.Du bist einfach toll Annelotte!

    Hahaha, Ober-Mormomin,das ist echt gut,ich lach mich kringelig.

    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Viola, du hast uns gar nicht wissen lassen, was es die zurückliegenden Tage bei dir zu nachtschlafender Zeit zu schlemmen gab, hihi. Oder übst du dich in Enthaltsamkeit? LG Katrin

      Löschen
    2. Liebe Viola,
      Pferdegebiss wollte ich nicht schreiben hahahahahahahaha - wäre auch gut gewesen, macht man aber nicht, also musste die Mormonin dran glauben grinsgröhl!
      Und ich kann mich der lieben Katrin mit ihrer Neugier nur anschließen - was wollen wir nicht alles wissen?
      Lieben Gruß und Dank sendet euch beiden und ein schönes Wochenende allen
      Annelotte

      Löschen
  4. Liebe Annelotte,

    ich wollte auch noch mal ein großes "DANKESCHÖN" loswerden!!!! Ich muss mich schwer beherrschen, was mir aber nicht wirklich gelingt :(
    Wir fonen mal wieder per Gelegenheit ;-)

    Ganz liebe schokoladige Grüße
    Irène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Reha-Klinik habe ich gelernt, liebe Irène,
      dass nicht jede Beherrschung sinnvoll ist - und wurde dicker hahahahahahahahahaha, aber auch zufriedener und glücklicher! Ich wünsch Dir den Mittelweg, den ich immer noch suche ....
      Lieben Gruß und Dank sendet Dir zum Wochenende
      Annelotte

      Löschen
  5. Hahaha Katrin,ich war total brav,habe allerdings gestern Abend 2 Orangen und 3 Kiwis verdrückt.
    Mal sehen wie lange der weißschokoladige Osterhase in meinem Wohnzimmerschrank überlebt,hihi;-)

    Viele liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..... boah - ich wäre total wach nach so einer nächtlichen Mahlzeit, liebe Viola!
      Ihr jungen Leute seid unverwüstlich!
      Herzlichst ein schönes Wochenende wünscht Annelotte

      Löschen
  6. Annelotte ich bin,wie mir mein Nachbar gestern bstätigte,eine alte Frau,loooooooooooooool.Nein er meinte das nicht böse und ich liebe liebe liebe meine Nachbarn.
    Aber als er ein Kind war waren für ihn alle Leute über 40 alt.Ich kann mich noch erinnern wie ich meinen Papa,da war ich noch klein,fragte wie alt er denn wäre.Er meinte 47,damals bin ich so erschrocken und hielt ihn für uuuuuuraaaalt.

    Aber ich habe es ja schonmal erwähnt liebe Annelotte,nenne mich ruhig weiter jung,ach das baut auf.
    Außerdem,so wie Du hinter Deiner Palme vorlugst kann ich Dich auch jung nennen;-)

    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, liebe Viola,
      im Geiste bin ich immer noch etwas kindlich gar und will es auch bleiben grins und denke auch gern an meine Mutti, die jahrelang immer 36 Jahre alt wurde und ich mich nur wunderte, warum nur sie nicht älter wurde, wo ich es doch gerne auf mehr Jahre bringen wollte hahahahahahaha! Aber im Ernst: noch mal jung will ich nicht sein, denn mir geht es jetzt seelisch um Grade besser als vor 20 Jahren und dafür nehme ich den schlapper werdenden Körper in Kauf, junge Frau! Und setze mich zur Tarnung unter Palmen hahahahahahahaha
      Lieben Gruß und Dank sagt Annelotte

      Löschen
  7. Hi Annelotte,

    eine Kollegin hatte mal beim Aufräumen einen Glas-"Pokal" gefunden. Allerdings darf wegen der Bruchgefahr bei uns kein Glas benutzt werden. Deshalb wurden die Sachen entsorgt. Zum Glück fand sie die Vase - oder was auch immer das ist - zu schade zum Wegwerfen und hat mir eine davon abgegeben.
    Warum ich das erzähle? Weil ich diese Vase manchmal zum Aufbewahren von Süßkram benutze. Aktuell für Eier und Hasen *g*

    Ich verstehe nicht ganz, wie man jemand Anderem (oder schreibt man das klein?) die Schuld geben kann wenn man selbst etwas versäumt. Ich habe noch "ordnungsgemäß" gelernt, dass man vor dem Waschen die Taschen und Hosenumschläge etc. auf vergessene Sachen untersucht. Damit man kein Tempotuch mitwäscht. Oder Geld. Oder Schokoeier :-)
    Und wenn man das verpaddelt hat, dann fällt einem sicher die Ausbeulung auf, wenn man die Vorderseite des Hemdes auf dem Bügelbrett bereitlegt.
    Naja, oder auch nicht, wie deine Geschichte ja zeigt. Ich hätte mich geschämt und die Schuld nicht bei jemand Anderem gesucht. Naja. Ich hoffe, du kannst jetzt im Nachhinein darüber lachen, oder doch zumindest schmunzeln.

    Den Vorwurf, dass ich mir meine Freunde erkaufen "muss", den habe ich von meiner Mutter schon früh gehört. Das ist gleich eine zweifache Beleidigung, wie ich finde. Natürlich kosten manche Dinge Geld, dass ich dann gern ausgegeben habe. Ich will nicht behaupten, dass mir Geld nichts bedeutet, aber wenn ich etwas Schönes finde, von dem ich weiß dass eine Freundin sich darüber freut, dann kaufe ich es. Nicht alles kann man selber machen. Und wenn ich Etwas selber mache, dann eh nicht, um Geld zu sparen.

    Ich habe mich jedenfalls extrem gefreut über deinen Versuch, dir die Freundschaft deiner Kommentatorinnen zu erkaufen ;-)

    Was übrigens sehr lecker ist: mit dem Schokoei im Mund Kaffee zu trinken :-)

    Liebe Grüße von der Kaffee schlürfenden Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahahaha - Schokoladenkaffeeschlürfend - tolle Geschmackskombination, liebe Tina,
      die ich mit Milch ähnlich mache - leeeeeeecker! Und ja, ich fand das nachträglich auch megablöd von dem Kerl, denn ich hatte das Ei ja in frische Wäsche gelegt. Auf die Idee, er könnte das Hemd bügeln, ohne es zu merken, wie eine kleine Beule in der Tasche ist, darauf wäre ich nie gekommen, auch nicht darauf, dass er je Hemden bügelt hahahahahahaha - ein solcher Depp, Mann!
      Und zu den Freunden finde ich auch, dass man die gar nicht kaufen kann! Aber ich halte es gerne mit den alten Sprichwörter, die oft so wahr sind: kleine Geschenke erhalten die Freundschaft grins ....
      Schön, dass Du die Vase hast hahahahahaha - sie wäre Untergang für mich, wenn ich immer sichtbar die Köstlichkeiten vor mir hätte. Meine müssen in den Schrank oder Koffer!
      Liebsten Dank für die Ermutigung und Kaffeetassenschokogrüße von Annelotte

      Löschen
  8. Wie lautet ein bekannter Spruch? Geben ist seeliger den Nehmen!

    Da werden aber die Empfänger große Augen machen/gemacht haben, beim Anblick der leckeren Köstlichkeiten. Ich bin auch so gestrickt, das ich einfach auch mal geben kann, ohne etwas nehmen zu wollen. Einfach nur um ein Lächeln in ein Gesicht zu zaubernm und zu sagen "Hey, ich denk an Dich". Bisher hat das auch ganz gut geklappt und eine beschenkte war sogar zu Tränen gerührt.

    Und zum Thema Freunde kaufen: Wer sich Kaufen lässt, ist kein wahrer Freund, denn eine Freundschaft kann man nicht an materiellen Dingen messen sondern sie kommt aus tiefstem Herzen.

    Schokoladensüße Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt, liebe Kathleen,
      alte Sprüche sind die besten und sie stimmen in der Regel auch noch!
      Lieben Dank für die Erinnerung und herzliche Grüße von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!