Dienstag, 15. März 2016

Der etwas andere Muttertag

Als ich neulich den Lotta-Pieper mit Irènes Hilfe schuf, hätte ich nicht gedacht, dass er auch anderen Bastlerinnen gefällt und sogar des Produzierens wert ist, aber offenbar fand Petra ihn auch gut, sonst hätte ich die hier nicht für mich völlig überraschend im Briefkasten gehabt:


Hach, war das eine Freude! Ich war dann doch hin und weg, als ich die drei Gesellen so vor sich hin gucken sah! Ich habe ja von Petra schon eine kleines Sammlung schöner Stempelchen, guckt mal:


Einer meiner besonderen Stempel-Favoriten ist auch von ihr; die goldigen Schäfchen liebe ich sehr!


Und die schiefen Bäume habe ich schon oft verwendet, vielleicht erinnern sich manche meiner lieben Leserinnen an sie? Weihnachten und so? Da war doch was ....


Nun, die Lotta-Pieper jedenfalls zogen schnell bei mir ein und erfreuen mein Herz. Und immer das gleiche Vorgehen: stempeln und ab auf die PixScan-Matte, weil ich so schlecht ausschneiden kann:


Dann noch "coloriert" und gemerkt, dass es eine wunderbare Lücke zwischen den Beinchen gibt. Beim großen Pieper und auch beim Mittleren reicht sie aus, um die Maschine beide Beinchen super genau ausschneiden zu lassen. Nur der kleine Wicht muss sich begnügen und stramm stehen, bei den anderen kann ich die Beine nun gut bewegen. Bleibe eben ein Oldie-Spielkind grins!


Als ich gestempelt hatte, drückte ich allerdings ein bisschen zu fest auf beim Großen. Die nun entstandenen Punkte fand ich super klasse - besser hätte ich es nicht zeichnen können, niemals!


Und so habe ich eine Karten zum etwas anderen Muttertag gemacht, guckt mal:


Denn das ist ja Fakt: die Mütter schleppen nicht nur im Tierreich unendlich Vieles und das über zahlreiche Jahre an, um die Kindleins zufrieden groß zu bekommen! Und manche bleiben trotzdem hinterher im Regen stehen ... etliche Bewohner von Seniorenheimen können darüber berichten, dass sie zwar Kinder haben, aber denen reichlich egal sind ...


Drum macht es bloß um Himmels willen wie meine Lotta-Pieper in der Nacht, guckt mal:


Marschiert rechtzeitig los ins eigene Leben und futtert so manche Köstlichkeit halt auch mal selbst, ihr Mütter. Dann wisst ihr, was ihr davon habt. Die Kilos auf der Hüfte bleiben wenigstens hahahaha! Der Rest kann sich möglicherweise im embossten translucenten Regen auflösen ...

Kommentare:

  1. Liebe Annelotte,
    schön, was jetzt aus der Kreation von Irene und dir geworden ist; und das auch noch in drei Größen. Ich finde sie hübsch!
    Über die Entstehung der Punkte beim großen Pieper habe ich herzlich schmunzeln müssen. Etwas, was wir sonst beim Stempeln vermeiden wird hier zum Glanzpunkt, gefällt mir mit Pünktchen super gut!
    Das allerdings gerade die Kleinste bewegungsunfähig stramm stehen muß, tut mir, ehrlich gesagt, nahezu in der Seele weh. Vielleicht, weil ich es mit "Strammstehen" schon seit frühster Jugend nicht so hatte...-:) Aber auch weil ich denke, daß gerade die Wichte toben, kraxeln, springen und beizeiten unbedingt auch mal wegrennen können sollten - so richtig schnell, mit fliegenden Beinchen!
    Was macht denn euer Minipieper, wenn er in deinen Wäldern, Wiesen oder sonst auf nicht so gutmeinende Große trifft? Stramm stehen und sich fressen lassen? Niemals, nein, nie nicht -:) Hier ist ggf. wegflitzen das Mittel der Wahl.
    Oder, wenn der Mini gar überschäumende Freude zum Ausdruck bringen und Luftsprünge auf deinen Bildern machen will...

    Es sieht zwar in dem Fall auch gut aus, daß die Kleine jetzt mit gerader Haltung (auch nicht schlecht -g- ) auf der Karte steht. Aber für evt. künftige Geschichten würde ich die Maschine Maschine sein lassen... selbst Hand anlegen, den Wicht aus seiner mißlichen Lage befreien, und ihm die größtmögliche Bewegungsfreiheit und Ausdruckskraft zur Verfügung stellen. Ich hoffe, du verstehst das jetzt nicht als Kritik, sondern als Idee.
    Aber wie du es auch immer handhaben willst - ich bin auf jeden Fall gespannt auf weitere Lotta-Pieper-Geschichten.

    Liebe Grüße und noch viel Freude mit deinen drei neuen Gesellen - wünscht dir herzlich Dorothea







    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie ist das schön, nach drei internetlosen Tagen Messe in Dortmund wieder nach Hause zu kommen und Deinen langen Kommentar vorzufinden, liebe Dorothea!
      Vielen Dank für die Freude, dass auch Du wieder da bist - und vor allem Deine beneidenswert bunte und reichhaltige Vorstellungskraft zu meiner kleinen Karte mitteilst. Ich liebe es, wenn ich merken darf, dass Menschen zu meinen Karten auch noch mehr einfällt als nur das, was ich im Sinn hatte. Es ist ja für mich immer wieder ein Abenteuer, das mich sicherlich Leserinnen kostet, wenn ich nur Karten mache und zeige, die mit mir und meinen Empfindungen zu tun haben. Das ist dann halt nicht Mainstream, aber ich pur - nicht leicht zu verdauende Kost. Wie wohltuend ist es dann, wenn ich lese, dass es jemand gefällt und nicht nur das, sondern weiter gesponnen wird an dem Faden, den ich begonnen habe. Mir macht das viel Freude.
      Und Du hast natürlich absolut RECHT, wenn Du die Bewegungsunfreiheit gerade des Kleinen monierst. Das ist KONSTRUKTIV und wird SEHR GERN gelesen und ebenso gern beantwortet. Schade, dass ich mit dem WLAN im Hotel nicht klar kam, sonst hättest Du nicht auf die Antwort so lange warten müssen ... sorry!
      Ich freue mich schon, weiter zu erzählen - wenn ich wieder laufen kann und Schwung habe für Neues. Erst mal bin ich von der Creativa geplättet und mein Kühlschrank muss erst und vor allem gefüllt werden und dann der Sessel. Mehr geht sicher drei Tage kaum.
      Lieben Gruß und danke für die Freude sendest Dir Annelotte

      Löschen
    2. Hallo Annelotte,
      DREI Tage Creativa?? Wahnsinn!! Spürst du Beine und Füße noch? Also mir hat vor Jahren schon 1 Tag gereicht und ich war längst nicht an allen Ständen, aber ich bin da auch kein Maßstab weil leider nicht mehr so gut zu Fuß. Stempelmekka habe ich aber als noch anstrengender erlebt. Liegt wahrscheinlich daran, daß es da viel kleiner und deshalb oft rappelvoll ist.
      Aber so lange die Anstrengung noch in Relation zum Vergnügen steht ist ja alles i.O.
      Das du dem Zwerg-Pieper mehr Freiraum geben willst, ist erleichternd - wirst sehen!
      Tja, irgendwie gerate ich schon Zeit meines Lebens an nicht leicht zu verdauende Kost; da werde ich nochmal ernsthaft drüber nachdenken müssen -:)
      Ich wünsche dir jetzt erstmal gute Erholung, viel Spaß mit dem neuen Kreativmaterial und das sich der Muskelkater (falls vorhanden) in Grenzen hält. Bis demnächst mal....
      Schöne Grüße - Dorothea

      Löschen
    3. Stimmt, liebe Dorothea,
      der zweite Messetag war schon zu viel ... einer reicht demnächst! Bin immer noch lädiert - fußmäßig gesehen. Mir reicht es jetzt erst mal, auch mit dem Material. Bis ich das alles probiert habe, bin ich schrumpelig und noch grauer grins.
      Und mit der nicht leicht zu verdauenden Kost ist es so: leicht kann jede! Das Besondere ist doch, das nicht leichte zu finden und dennoch zu bewältigen. Geht alles glatt, kann man keine Stärke entwickeln. Man flucht zwar, aber man wächst nur an den Widerständen, echt, ich bin sicher!
      Hab´ein ruhiges Wochenende und lieben Dank für die bewegten Beine des Kleinen - er ist schon besser dran als ich hahahahahaha, aber ich nehme wieder das Rad!
      Liebe Grüße und den herzlichsten Dank für die Anregung sendet Dir Annelotte

      Löschen
  2. Hi Annelotte,

    Ich gratuliere zu deiner ersten Stempelserie!
    Ist es nicht witzig, dass gerade die "Panne" das Besondere ausmacht :-)

    Die sehen richtig lustig aus, die Pieper. Kannst du bei dem Kleinen nicht nach dem Einscannen mit dem Radierwerkzeug einen kleinen Punkt am Fuß wegradieren? Dann ist die Linie nicht mehr geschlossen und er kann hinterher mit den Beinen wackeln *g*

    Vielleicht klappt's ja.

    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oder du machst nach dem Stempeln mit einem weißen Stift einen Strich am Fuß, das müsste auch funktionieren

      Löschen
    2. Jepp, liebe Tina,
      wie sehr Du doch "im Fach" bist mit der Schwester :-)! Genau so mache ich es demnächst mit den Beinchen des Kleinen, denn wie auch Dorothea es sagt, der Kleine und gerade der braucht die beweglichen Beinchen total! So habe ich gleich von Dir das Handwerkszeug bekommen, wie es zu wuppen ist - herzlichsten Dank! Und das, obwohl ich leider kein Falzbein aus Teflon fand. Und nur ein Stand hatte das Misti zum Gucken ... für überteuert viel Geld, wie auch der Hobbyplotter seine Matten neuerdings fast zum Preis einer kleinen Maschine anbietet, dafür aber keine Leute am Stand waren grins .... Abenteuer pur, so eine Messe. Aber nächstes Mal muss ein Tag reichen, auch schon, um die Ausgaben zu begrenzen hahahaha!
      Ach, ist es schön, wieder hier zu sein und so von euch begrüßt zu werden!!!
      Herzlichst ein gutes Wochenende für Dich wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  3. Ach wie putzig! :D Schau an, jetzt hast du schon deine eigene Stempel. Der Stil gefällt mir! Ist doch viel interessanter, als fremde Stempel zu skalieren *gg* Jetzt fehlen bloss noch die passenden Stanzen dazu *kicher*
    lg Irmgard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - neeeeee, stimmt nicht, liebe Irmgard hahahahahahaha - es ist VIEL leichter, Stempel zu skalieren grins und es macht viel mehr Spaß, alles Fremde auf meine Größe zu stutzen grinsgacker, aber guuuuut, ich werde weiter lieb sein hahahahahahahaha und passende Stanzen? Genialer Gedanke! Und dann eine Firma aufmachen grins - DU machst mir heute Freude oder besser: nicht nur heute! Danke für das Lachen, was ich jetzt mit unter die Dusche nehme. Auch Dir ein frohes Wochenende wünscht Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!