Samstag, 29. April 2017

Bismarck im Sachsenwald

Es war mal wieder so weit: Eine Busreise lag an und wie immer bringe ich euch Bilder mit. Ich werde so langsam zu einer Ausflugsfreundin ... und das, wo ich doch so gerne zu Hause bin!


Warum mir diese Figur als Erste vor die Linse kam, liegt am Augustinum - eine Seniorenresidenz vom Feinsten. Sie kam mir wie ein 5-Sterne-Hotel vor, hatte aber nix mit unserem Ausflug zu tun. Schon eher das hier, mitten im Sachsenwald:


Aber auch ein Schwan, den man nicht erkennt, fanden wir ...


.... und eine Ente, die schwarz ist und keine Ente war grins ....


... und Pferde, die sehr kurze Beine hatten ...


.... und eine Mühle, die keine Flügel hatte und auch kein Wasserrad, nur einen Wasserfall in winzig:


Dafür gab es schöne Lotta-Schafe, die mit dem schwarzen Kopp!


Und Restaurants, wo Oldies nicht so gern gesehen waren ....


Und Landschaft pur:


Lebensweise Büdchen samt Minigolf:



Und dann Mauern, hinter denen sich die Adeligen schon immer gern versteckt haben:


Dabei waren es nur die Garagen, die sich dahinter verbargen. Na ja, Bismarck Garagen mit den entsprechenden Autos werden das Verstecken wert gewesen sein. Inzwischen ist alles Naturschutz:


Sicher auch das Museum .... und da interessierte mich vor allem Kurioses, keine Jahreszahlen. Seht mal her, wäre das nicht ein toller Basteltisch?


Und dieses Schiff, das fand ich super:


Da hatte der Steuermann sogar ein Dach über dem Kopf, wenn es regnete und er am Ruder war:


Und besser als auf der Titanic konnte man auch am Bug des Schiffes auf der Fürst Bismarck stehen.


Auch Waffen, wie die entsetzlichen Fassbomben von Sadat, waren damals von uns schon erfunden: Ein Schrapnell von vorne. Da flog die Munition in alle Richtungen. Widerwärtig!


Ich weiß nicht, ob mich so eine Heldenverehrung wirklich interessiert ... eher nein, aber nun war es zu spät für Reue hahahahaha!


Möge uns geschenkt werden, dass nie wieder säbelrasselnde Männer zu bestimmen haben, was mit Frauen und Kindern geschieht. Sie bringen nur Unglück über die Menschen!

Der nächste Tages-Ausflug wird genauer überlegt, echt! Ich wünsche allen ein friedliches Mai-Tanzen und ein erholsames Wochenende.

Ich werde basteln ... ist allemal besser als männliches Schießen! Einen schönen ersten Mai wünscht euch allen eure stempellotta

Kommentare:

  1. Was freu ich mich für dich! So tolle Bilder von einem Ausflug. Da ist ja alles dabei von Kunst, Kultur und viel Natur! Tja, leider gibt es auch die negativen Erfahrungen mit riesigen Restaurants, die nicht mal voll sind und dann meckern die auch noch über eine Busladung an Menschen - für mich unverständlich, denn jede(r) Einzelne(r) spült doch Geld in die Kasse - und wenn es gefallen hat, kommen diese Menschen ev. auch mal mit Familie und Freunden wieder..... Na Gott sei Dank gibt es da auch noch andere Lokale....
    So überlaufen sieht es auf deinem Foto ja nicht gerade aus.....
    Nichtsdestotrotz dürfte dir der Ausflog gefallen haben, auch wenn unter Kunst und Kultur sehr oft der Protz und die Heldenverehrung stehen....
    Es ist schon interessant zu sehen, wie wichtig diese Herrschaften waren und in welchem Luxus sie lebten und schade, man zeigt eigentlich nie her, unter welchen Bedingungen das "Gesinde" leben musste.... Das wäre dann mal wirklich ein Einblick in das Leben bei den Adeligen....
    Wunderschöne Fotos, die geben so viel Idylle wieder. Dinge, zu denen man in der Stadt bereits den Bezug verloren hat......
    Danke, dass ich an deinem Ausflug teilhaben kann.....
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt, liebe Angela,
      der ganze Ort war tote Hose und alle drei Lokale leer, die wir besuchten, also war es keine Unfreundlichkeit wert - eigentlich. Wir waren zudem überall angemeldet ... Oldies, aber gut drauf halt!
      Und ja, mir gefallen die Ausflüge immer sehr. Im Juni fahren wir in den Bundestag und latschen die Kuppel rauf! Mitten im Wahlkampf verspricht die Plenarsitzung auch interessant zu werden. Und Jever und Helgoland und Bad Oeyenhausen und überhaupt - ziemlich viel Programm. Aber wir sind ja eine Sportgruppe hahahahahahahaha
      Und stimmt. Die Gruppe der Angestellten kommt immer zu kurz bei so was. Ich lernte allerdings einen Gärtner kennen, der 50 Jahre dort gearbeitet hat und jetzt als Witwer auf die Busladungen lauert, weil es so öde ist in so einem kleinen Ort, wo man sogar für das tägliche Brot mit dem Auto fahren muss. War interessant, was er zu erzählen hatte ...
      Herzlichsten Dank für Deinen freundlichen Kommentar. An Menschen wie Dich denke ich immer, wenn ich Ausflugsbilder dann doch in einen Bastelblog einstelle. Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  2. Den letzten Absatz unterschreibe ich sofort und hoffe sehr darauf!
    Meine liebste Annelotte... Es gehört nunmal zu unserer Geschichte und manchmal ist Geschichte auch schön anzugucken, so wie das Schiffchen (was selbst in Miniatur kein Schiffchen ist). Na und allein wegen der Umgebung und der Schäfchen hat sich der Ausflug doch schon gelohnt, oder?! Und neue Ecken entdecken ist auch immer toll! Dafür muss man sogar selten weit reisen, das sagten schon die alten Leute früher *hehe*
    Sei lieb gegrüßt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Ausflug bedeutet für mich Oldie-Single immer, etwas Abwechslung zu haben, liebe Sandy, auch Reden zu können und zu lachen, solbst wenn einem was negativ aufstößt. Im Beruf war man ja selbstverständlich mit Menschen zusammen, aber als Rentnerin musst Du sie suchen ... und so eine Busreise ist einfach wundervoll, weil man sich um nix zu kümmern braucht, nicht mal um einen Stau auf der Autobahn. Man sitzt ja gut und trocken.
      Herzlichen Dank für Deine lieben Worte und lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Huh, "Und Restaurants, wo Oldies nicht so gern gesehen waren .... "?
    Wirklich aus dem von Angela angesprochenen Grund? Hm, warum sonst? Sehr merkwürdig :-(
    Wie sie schon sagt, das spült doch Geld in deren Kasse UND es wäre kostenlose Werbung, wenn die Leutchen zufrieden sind.

    Wenn der Laden "eigentlich" keinen freien Platz hat, und dann eine Busladung an Touristen nur je eine Tasse Kaffee bestellt und sich daran zwei Stunden aufhält, dann könnte ich verstehen, wenn die Wirtsleute nicht besonders begeistert wären. Aber selbst dann: "Kleinvieh macht auch Mist".

    Immerhin hat wohl das Wetter mitgespielt, so wie es aussieht. Gibt es eigentlich noch "Butterfahrten"?

    Ein frohes Rest-Bastelwochenende wünsche ich dir. Und uns mal ein bisschen Wärme :-)

    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Tina,
      das habe ich auch nicht verstanden, denn wir waren ja angemeldet. Wer weiß, was den feurigen Italiener das geritten hat ... das Restaurant war ja leer!
      Und stimmt, lange bleiben konnten wir nicht, denn unser Programm ist immer sportlich getaktet. Meine Freundin und ich begnügten uns auch mit einem Eis auf die Hand und einer schönen Bank in der Sonne! Wir fahren ja nicht zum Essen in die Pampa und haben immer ein Brot und Obst dabei, wie man das von Oldie-Reisetanten nicht anders kennt hahahahahahaha! Vielleicht noch ein hartes Ei!
      Und neeeee - Butterfahren hahahahaha - das wäre es jetzt!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Moin Annelotte,

    ich bin jetzt durch deine Bilder bei deinem Ausflug sozusagen mitgereist, interessant, ich kenne die Gegend dort gar nicht. Obwohl ich es durchaus schon mal bis Bargteheide geschafft habe ;-). Auch interessant, dass sie in einem Ausflugslokal keine Oldies mögen, haben die sich echt so geäußert? Und wenn ja, warum? Normalerweise haben die doch in diesen sonst verödeten Orten immer Deals mit den Busunternehmen und sind froh, wenn eine 'Ladung' herangefahren wird, weil sie überhaupt keine Laufkundschaft haben. Aber vielleicht schließen sie auch demnächst wegen Reichtum ;-). Oder sie wussten schon, dass ihr euer Buttertäschchen dabei habt, hihi. Hauptsache, dir hat der Ausflug insgesamt Spaß gemacht. Ich wünsche dir einen schönen Start in den Wonnemonat,

    allerliebste Grüße aus dem verregneten Pott
    die Bigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Bigi,
      auch ich kannte diesen Wald nicht, obwohl er so nah an Bremen und noch näher an Hamburg liegt. Ist schon verrückt, dass man da schon eher Ibiza kennt grins. Und in den Lokalen waren wir angemeldet, aber einige sind dann doch wieder raus gegangen, wie sie erzählten. Wir waren erst gar nicht drin, sondern aßen ein Eis am Stiel mit Stil hahahahahahaha. Wir hatten ja Glück mit dem Wetter!
      Heute ist es auch bei uns so, wie Du es beschreibst - ich will augenblicklich Wärme gegen Husten! Wünsche ich Dir auch von Herzen. Liebe Grüße von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!