Montag, 20. Januar 2014

Ende gut - alles gut!

Maskerade erster Teil

Wenn man eine arme bloggrin ist, die keinen Anfeindungen ausgesetzt ist, geht einem wahrlich doch einiges verloren. Was habe ich gelacht über die Anregungen und Kommentare von meinen sehr geschätzten Leserinnen, die Forumsqualität hatten und ein Kommentar von der lieben Kathleen hat mich besonders inspiriert und das ist dabei heraus gekommen:


Ihr ahnt sicher, kreativ, wie ihr seid, was die "Künstlerin" hahahahaha damit sagen will, oder? Ich habe noch viel Musik im Ohr. Johnny singt, seine Frau ist vor kurzem gestorben, vor ihm, dem Kranken, die Oldie Stimme unglaublich gebrochen und erotisch zugleich. Dass der sich das getraut hat, ist einfach toll. American Recordings heißen seine Platten, die in den vier Monaten bis zu seinem eigenen Tod entstanden sind - etwas Berührenderes gibt es für mich einfach nicht ein zweites Mal!

 

Cash´s Interpretation von "Help" ist zum Heulen, probiert es aus - ab Sekunde 43 geht es los. Es singt ein Mann, der alles immer selbst konnte und machte und nun Hilfe sucht bei dem, der uns alle begleitet, besonders die Menschen in Trauer, vermute ich. So entstand die Musik in obigem ATC. 

Der Rest auf dem ATC - der seid ihr, ihr lieben Leserinnen und geschätzten Kommentatorinnen, selbst die eine, die alles ausgelöst hat. Es fing an mit diesem Stempel, den ich total vielseitig finde. Man kann in die Kugel alles rein setzen, was man möchte, auch Schafe oder so ein ähnliches Getier.


Da dieser Stempel genau zu der Stanze von PaperShapers passt, früher vertrieben von dieser Firma und jetzt sogar in der modern flachen Ausführung (Best.Nr. 119850) von EK-Success und dieser Firma, ist das Maskieren ein Kinderspiel.


Du stellst durch Stanzen und dann den Sockel mit der Schere ausschneiden ein Duplikat her. Meistens mache ich es mit PostIt von der Rolle - wenn ich nicht mal wieder zu vergesslich bin, es in dem Moment auf der Festplatte meiner Erinnerung abzurufen, aber seht, diese Art Rolle meine ich:


Bei Tedi kostet so was 2 Euro ... und Regenschirme auszuschneiden - das kann ich mir nur ein Mal leisten, denn dann breche ich bei den vielen Kurven schon zusammen, Oldie-Weichei, das ich nun mal bin ... Aber du brauchst das nur ein Mal zu machen und dann hebste die Maske auf, schön beim Stempel, das macht Gaudi spätestens beim Benutzen Nr. 2!


Gut, und wenn du dann mit der Maske den Stempelabdruck verdeckst, kannste stempeln wie verrückt, es klebt ja wiederablösbar auf dem Abdruck fest.


Nimmste dann die Maske runter, sieht alles wunderbar gekonnt aus ...


Und selbst wenn die Maske nun bestempelt ist, kann man sie trotzdem weiter verwenden - schert ja kein Schwein, dass dann zu der Musik auch noch Trallala dazu kommt.


Und nun füllst du das Glas - Teil zwei folgt demnächst in diesem Blog - habe Hunger hahahahaha!

Den genialen Glasstempel gibt es hier klicken und die Musike dazu scheint ausverkauft zu sein. Er war ein Schnäppchen, klick hier und heißt "Twelve Days". Super netter Service, sag ich euch! Sehr empfehlenswert auch die Preise, jedenfalls nach meiner Recherche.


Und sogar nach Weihnachten gab es noch eine Überraschungstüte, die wirklich überraschend hervorragenden Inhalt barg und nicht so Ladenhüter, wo man sagt, na ja, sowas kann man eh nicht mehr verkaufen! Seht selbst:


Also ich habe mich total gefreut und die Gummitiere waren die ersten, die ihr Leben lassen mussten. Nun, Teil zwei der Maskerade folgt baldmöglichst - versprochen!

Kommentare:

  1. Liebste Lotti,

    es freut mich sehr und rührt mich auch ein wenig, zu lesen, das ich dich inspiriert habe. Du hast es echt toll umgesetzt.

    Nun weiß ich auch endlich ganz genau was Maskieren ist, dank dir. Als Nichtstempler ist das ein Fremdwort für mich und ich hätte das höchstens mit Fasching bzw. Karneval assoziiert. Aber wie schon so oft, sorgst du für Aufklärung.

    Schön das es auch nach Weihnachten noch immer diese Tüten bei Stempelmeer gibt. Ich hatte fast den gleichen Inhalt. Es ist vorallem auch hochwertig und gut miteinander kombinierbar. Lohnt sich also das Tütchen. Kannst du übrigens auch bestempeln und weiter verwenden, sowie auch das Band, welches angetackert war. Mach ich jedenfalls so, hihi.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathleen,

      Inspiration kann ich offenbar überall her bekommen, aber besonders gerne von meinen Leserinnen. Das Blubbern hätte ich gern noch mehr zur Geltung gebracht, aber das Glas ist dann doch etwas klein für die Blasen. Wirst sehen in Teil 2, dass ich mir da auch noch einen Schnitzer geleistet habe - typisch für mich hahahahaha

      Lieben Dank und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Ach liebe Annelotte, da muss ich doch erst mal schlucken und einen Moment inne halten.
    Danke, erst mal, für deine "Maskerade" - so verständlich erklärt.
    Dieser Piranha, in's Glas gesperrt, bringt mich immer wieder zum grinsen.
    Menschen, die sich an den Händen halten, tanzen davor einen fröhlichen Reigen... herrlich.
    ...und dann Jonny Cash, der mit diesem Lied so voll meinen Nerv trifft. Da ziehen vor dem inneren Auge sofort Erinnerungsbilder... - von meinem Bruder der ermordet wurde - vom Stiefbruder der Jahre später an Alkoholismus starb - von meiner Schwester die an Krebs starb...und vieles mehr. Demütig höre ich Jonny zu und bin so dankbar, für den Glauben an den Einen, der diese Wege kennt und Zeiten in denen ich so müde war und die Gnade erfuhr getragen zu werden... Dankbar auch für solche Künstler - die Musik die so viel ausdrückt wofür Worte fehlen.
    Ich hoffe, liebe Annelotte, ich kann dir hier so was zumuten...
    ...es ist die Musik die das auslöst bei mir - wie wunderbar -da schreib ich halt einfach mal drauf los.
    Sei lieb umarmt, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,

      wer das liest, was Dir geschehen ist, wird mit seinem eigenen Kümmernissen demnächst vorsichtiger umgehen möglicherweise und sich - wie ich auch - fragen, wie man das alles schaffen kann. Auch ich bin ja nicht immer glücklich und zufrieden durch das Leben marschiert, aber die vielen toten Geschwister müssen ja viele Kräfte in Dir freigesetzt haben, um das irgendwie verkraften zu können. Wie gut, wenn wir da auf die Hilfe Gottes bauen dürfen und wissen, dass er uns viel aufbürdet, aber auch viel Hilfe gibt, um es ertragen zu können. Danke, dass Du uns anvertraut hast, was Dein Herz sicher immer wieder mal schwer macht!

      Auch Dir eine liebevolle Umarmung von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!