Sonntag, 12. Januar 2014

GiftBox für mehr als Gift

Oh Leute, ich kann nicht mehr! Punchen rund um die Uhr und das alles im stillen Auftrag meiner geschätzten Leserinnen und wenigen Lesern - ich bin leer gepuncht. Aber es hat sich gelohnt, so lange durch zu halten, denn das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluß und hier ist es: das GiftBox PunchBoard stanzt eine quadratische Box in verschiedenen Größen. So sieht das Board aus: rot!


Es hat am Rand einen Klappmechanismus, um größere Papiere sauber falzen zu können: sehr praktisch durchdacht:


Auch hier gibt es ein einfaches Video, das sich lohnt, anzuschauen


Die Linien, die zum Falzen gedacht sind, sind sehr deutlich angegeben, wie wir sie auch von unseren Kleidungskäufen kennen - obwohl: was meinen die mit S und M hahahahaha?


Und natürlich eine super gute Gebrauchsanweisung mit einem Tip hinten drauf, der die Box etwas veredelt. Die Auswahl der Papiergrößen ist sehr leicht gemacht - allerdings werden die Maße ausschließlich in inch angegeben, was ich persönlich schade finde:


Und es wird angegeben, welche der Linien zu falzen sind - sehr wichtig. Falzt du falsch, wird die Box ein Witz! Eine quadratische Box der Größe S muss so ausssehen, wenn sie fertig gefalzt und gepuncht ist, ganz ähnlich der Explosionsbox, die ihr hier (klick) begucken könnt. Allerdings habe ich vor drei Jahren noch keine Anleitungen für euch gemacht, weil ich damals noch Demo war und meine Tricks erst frei gab, wenn jemand in Workshops zu mir kam - das war früher üblich hahaha!


Raffiniert ist der Verschluss der Box, der wieder auf der Gegenseite der Stanze gepuncht wird. Leider reißt der Verschluß leicht aus, sowohl beim Schließen der Box als auch beim Öffnen. Ich werde doch lieber ein Löch stanzen und ein Bändchen einfädeln mit schöner Schleife drauf.


Die dreieckig gefalzten Papiere klappt man nach innen, so dass die Box außen schön glatt ist:


Der Trick, die sonst nach innen eingeklappten Papiere nach außen zu klappen, geht auch und ist recht originell und peppt die Box wieder etwas auf, wenn die Seiten dann fest geklebt sind:


So, ihr Lieben, erst mal Ende der Testerei. Wenn ihr mich fragt: alle Boards sind echt klasse, aber wie so oft bei Neuem frage ich mich, wie häufig man so ein Board braucht und ob ich nicht mit einfachen Mitteln so etwas selbst machen kann und damit meinen Platzbedarf altenheimgerecht verringern und meine Kasse schonen kann. Hinterher hahahahahahahahahahaha ....

Ich selbst habe jedenfalls nach wie vor lange Sizzix-Stanzen, die mir Kästchen herstellen. Die allerdings brauchen mehr Platz als die kleinen, handlichen Boards. So bleibt jeder von euch die Entscheidung selbst überlassen und ich gebe keinen speziellen Einkaufstip ab, denn die Preise haben sich fast überall bei 20 Euro eingependelt. Aber hier seid ihr mit 18,50 Euro garantiert gut dran:


Jetzt wende ich mich sehr wonniglich dem Stempeln zu, ja, ihr habt richtig gelesen, stempellotta stempelt wieder! Vielleicht war dieser Stanzenmarathon der Anlass, egal, ich habe wieder viel Spaß dran und habe sogar erfolgreich die Maskentechnik angewendet - wollt ihr sie simpel erklärt bekommen? Ich denke, in den nächsten Tagen bleibt es euch nicht erspart, die ihr hier lesen kommt.

Habt einen schönen Sonntag - Wochenende nach vielen Feiertagen wirkt irgendwie anders. Und bei uns regnet es - juchhhuuuuuu, Stempelwetter!

Kommentare:

  1. Hallo Annelotte, vielen Dank für die Mühe, deine Erkenntnisse zu teilen. Von allen vorgestellten Boards, finde ich diese hier am interessantesten - da doch immer mal kleine Sachen zu verpacken sind... Auf die Erklärung der Maskentechnik bin ich sehr gespannt, da ich es jetzt auch mal mit dem Stempeln versuchen will - habe mir Stempelkissen besorgt - allerdings habe ich noch nicht viele Stempel - aber ich denke, erst mal ausprobieren, bevor ich mich da in Unkosten stürze. Liebe Grüße,deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,

      man braucht nicht viele Stempel, aber die richtigen und welche das sind, ist wirklich schwer am Anfang zu sagen. Es reichen auch erst mal ein zwei Stempelkissen, denn die meisten Motive stempel ich in anthrazit oder StazOn ab, aber ich weiß, es ist auch schön, wenn Schrift und Farbkarton übereinstimmen. Nun, ich denke, Du wirst sehen, ob Du was mit den Stempeln anfangen möchtest. Bis bald grüßt besonders herzlich

      Annelotte

      Löschen
  2. Hallo Annelotte!
    Bewundernswert ist dein Fleiß! Ich habe mir 3 Boards gekauft und finde sie auch recht gut, natürlich mit Einschränkungen - eben wie du auch! Am vielseitigsten ist für mich das Envelope Punch Board! Damit kann man eigentlich fast alles machen - auch Verpackungen - trotzdem eine tolle einfache Spielerei, ist es auf jeden Fall! Deine Berichte finde ich wirklich gut - und ähnlich wie du - würde ich mir auch eine etwas breitere Pillow-Box wünschen. Wie es ohne Stanzboard funktioniert, wissen wir Bastler natürlich auch. Es ist aber trotzdem schön, wenn man ganz ohne Rechen- und Falz- und sonstigen Verrenkungen, in kürzester Zeit eine nette kleine Überraschung zaubern kann.
    Ich wünsch dir im neuen Jahr noch viele tolle Ideen im Annelotte-Style und deinen treuen Begleitern noch viel amüsanten Lesestoff.
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du drückst es genial einfach aus, liebe Angela:

      eine tolle einfache Spielerei! Und wer spielt nicht gerne? Die Bastlerinnen sind ja alle so .... ICH AUCH! Und rechnen kann und will ich beim Basteln auch nicht - deshalb geht auch viel schief hahahahaha, aber als Ex-Mathelehrerin bin ich einfach durch mit dem allen!

      Lieben Dank für Deinen freundlichen Kommentar und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Hallo Annelotte,
    ein großes Dankeschön für Deine Puncherei.
    Für mich bedeutet das im Endergebnis, dass mein EPB vollkommen ausreichend ist. Damit besteht ja auch die Möglichkeit, Boxen - sogar rechteckige - herzustellen. Ich liebe die Excel-Datei!!! Und da mache ich den Verschluss sowieso so, wie er mir gefällt.
    Jetzt bin ich gespannt auf Deine Maskentechnik. Ja, klar, ist ja bald Fasching, hi hi.

    Schönen Restsonntag und liebe Grüße
    von Christa aus Schleswig-Holstein :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,

      bis Fasching sollte ich wohl nicht mehr warten - jetzt, wo ich dummerweise schon mein nächstes Projekt geoutet habe .... und ja, das EPB ist für die meisten Sachen ausreichend. An der Tabelle muss ich noch arbeiten - man kommt zu nix, wenn man nicht mehr arbeitet!

      Liebe Grüße und Dank nach Schleswig-Holstein von Annelotte

      Löschen
    2. Das kenne ich. Komme auch zu nix mehr. Habe mich schon oft gefragt, wie ich das früher alles geschafft habe, als ich noch berufstätig war.......
      Liebe Grüße,
      Christa

      Löschen
  4. Vielen Dank für's Testen, liebe stempellotta! Bin wieder ein Stück schlauer, sehr informativ und anschaulich, wie immer. Ich habe zwar immer noch kein einziges Board aus der Sammlung, aber eins davon ist auf dem Weg zu mir (das EPB) - und ich sammle schonmal Ideen, was man alles damit anfangen kann. Dabei bin ich auch auf die anderen Boards gestoßen, war anfänglich SEHR begeistert, mittlerweile eher ein wenig verunsichert, ob ich das wirklich brauche. Envelope und Gift Box Board sind doch gar nicht sooo unterschiedlich, oder? Deshalb werd ich mir dieses hier wohl sparen. Besonders, da der Verschluss offensichtlich auch nicht das Gelbe vom Ei ist. Da würd ich auch meinen Handlocher und ein Schleifchen bevorzugen. Oder ... es gibt ja noch tausend andere Verschlussvarianten die auch nicht wirklich aufwendig sind.
    lg serafeena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem EPB, liebe serafeena,

      machste absolut alles richtig! Das ist soooo vielseitig und in meinen Augen echt ein Sechser im Lotto. Bei den anderen vier Boards bin ich mir da nicht mehr so sicher ... dabei war ich anfangs gerade vom Verschluß so begeistert! Ich muss es eben alles in der Hand gehabt haben und kann aus dem bloßen Zuschauen noch nicht erkennen, ob es wirklich so klasse ist ...

      Lieben Dank und herzlichste Grüße von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!