Sonntag, 21. Januar 2018

Frühlings-Sehnsucht

Mich braucht man nach einem Kniesturz mit glücklichem Ende eigentlich nur zwei Tage still zu legen, dann bin ich wieder ganz wild auf mein Fahrrad und Bewegung. Und so setzte ich meine schwarze Mütze auf mit meinem pinken Bommel und juckelte los zur Schneiderei, die meine kaptte Hose retten sollte. Das fiel mir dazu ein in meiner Kreativpause - also nix!


Den Käfer gab es im Sonderangebot ... kaufte zwei, kam mit einem zu Hause an. Die Schneiderin versprach voller Freude über den Käfer, dass sie meine Hose zu retten versucht! Da ich schon mit Bermudas rechnete, die übrig bleiben würden, war ich ganz happy und versorgte mich noch auf unserem Markt in Findorff mit Tulpen. Die ersten für mich in diesem Jahr.

Und dann begegnete ich auch noch dem Osterhasen .... das Ei bekam ich geschenkt! Weil es so gut zur Bommel passte. Ist unser Eierhändler nicht ein Schnuffi??? Geht zu Herrn Onken, falls ihr mal zum Markt in Bremen kommt. Da wird dir freundlichst gute Stimmung gemacht, echt!

Mal sehen, was ich jetzt mit meiner Frühlings-Sehnsucht bei grauem Himmel veranstalte. Kann sein, ich futtere nur den Käfer auf hahahahahahahahahaha!

Kommentare:

  1. Guten Morgen Annelotte,
    ich finde, dein Foto verbreitet sehr viel gute Laune mit den schönen Rottönen.
    Deine Ostereigeschichte erinnert mich an ein amüsantes Buch von Horst Evers. Darin schlägt er vor, allen Berlinern die Hunde wegzunehmen und ihnen dafür je 4 Hühner zu geben. Dann wären die Straßen sauber und es wäre jeden Tag Ostern.
    Einen bunten Tag wünscht dir
    Kerstin, die sich auf Mittwoch freut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhhh - jeden Tag Ostern, liebe Kerstin!
      Das wäre schön, nicht wegen der Eier, sondern wegen der Botschaft, die dahinter steckt! Zu glauben, es ginge weiter nach dem Ende, macht mich zufrieden ... auch mit Hunden, die mir ins Rad laufen und angeblich nur spielen wollen, mich aber zum Abspringen zwingen! Das wäre mir allerdings auch bei Hühnern angsterregend ...
      Viele ♡liche Grüße und mit Vorfreude sendet Dir Annelotte

      Löschen
  2. hallo Kerstin,
    Hr Evers--
    Mit den Berliner Hunden, da mag er Recht haben. Allerdigs sind nicht die Hunde, die verurteilt sollten. Und je Hund vier Hühner, die auch nicht wenig Dreck machen, machen keine Stadt sauberer, wenn der "betreuende" die Hinterlassenschaften liegen lässt.
    War schon immer so... Bauern, die mit Hühnerkacke am Stiefel das Haus betreten haben und solche, die ihren Hof und Hühnerauslauf gefegt, geharkt und sauber gehalten haben. Heute bin ich froh, als Kind oft nach der Schule Hühnerkacke fegen zu müssen. Somit hab ich hier auf dem Land kein Problem, regelmäßig vor unserem Grundstück sauber zu machen. Entgegen der Einstellung div zugezogener Großstädter, dass sie schließlich dafür bezahlen, dass 4x jährlich vor ihrem Grundstück sauber gemacht werden würde.
    Ich möchte es auch in der Zeit dazwisschen vor meinem Gartenzaun ansehnlich und sauber haben.
    Sauber werden die Straßen nur, wenn keiner Müll fallen lässt und man sich selbst auch mal nach "fremdem" Bonbonpapier auf der Straße bücken würde, um dies in den nächsten Mülleimer zu werfen.

    Alles Gute für das Knie,Annelotte!

    Gruß Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt wohl, liebe Susanne,
      dass auch Hühner kacken, wohin sie müssen. Ich bin ja schon froh, dass manche Hundebesitzer die Haufen mitnehmen, was früher ja nicht üblich war. Aber die frei laufenden und unerzogenen Viecher haben mich mehr als ein Mal vom Rad geholt - ich hasse deren Besitzer! Aber es gibt auch die, die in die noch warme Kacke greifen und sie entsorgen ... die lobe ich innerlich immer tüchtig.
      Und das Knie heilt ab - morgen mache ich wieder mit beim Sport. Danke für Deinen Kommentar und die guten Wünsche - selbige sendet Dir Annelotte

      Löschen
  3. Es ist eben immer was los, draußen im Leben. Und sei es nur der freundliche Eierhändler oder ein Käferlein, dass einen sooooo lieb anguckt, dass man es zum Fressen gern hat *hihi*
    GGLG und einen schönen Sonntag für Dich. Kreativ oder nicht, hauptsache schön :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das Leben tobt und nicht nur draußen, liebe Sandy!
      Aber es gibt sie eben auch, diese Erlebnisse am Rande. Unerwartet, verblüffend und erfreulich auch heute noch. Habe angefangen mit türkisenen Karton zu basteln - der ist der Hammer! So was Gutes hatte ich noch nie in Händen - zeige ich euch demnächst ....
      Liebe ♡liche Grüße von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich. Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Bei Links möchte ich bitte gefragt werden, bevor ihr sie einsetzt!

Für die Datenschutzerklärung des Blogs übernehme ich keine Garantie auf Richtigkeit oder Rechtssicherheit. Daher bitte ich dich VOR Absendung deines Kommentares einzuwilligen. Ich habe die Datenschutzerklärung von Google und die Datenschutzerklärung im Blog gelesen und gebe meine Einwilligung, dass gemäß der Datenschutzerklärung von Google Protokolldaten meines Surfverhaltens auf dem Blog durch Google anonymisiert erhoben werden. Ich bin darüber informiert, dass meine Daten von Google für statistische Auswertungen zum Zwecke des Betriebs, der Sicherheit und Optimierung des Angebots verwendet werden, die Google-Statistiken anonymisiert erfolgen, meine Daten auf ausländische Server (USA) übertragen und dort gespeichert werden. Ferner willige ich ein, dass nach dem Absenden meines Kommentares neben meinem Kommentartext mein Google-Account-Name sowie die Internet-Adresse meiner Website von Google / Blogger gemäß deren Datenschutz-/Nutzungsbedingungen erhoben und veröffentlicht werden.