Montag, 21. Dezember 2015

Ich fröbelte

Gestern bekam ich einen Anruf meiner Turnschwester, die nach Fröbel-Sternen fragte. Nun, die wollte ich immer schon mal machen und hatte daher schon solche fertigen Streifen hier rum liegen, also frisch ans Werk, dachte ich, kann ja so schwer nicht sein und schön sind sie ja ... aber dann brauchte ich noch eine Weihnachtskarte, also erst die Arbeit und dann das Vergnügen, jawoll. Und wieder so eine Karte ohne Witz - mir reicht es jetzt damit total!


Platz schaffen war danach die Devise - schweres Unterfangen in der Haupt-Bastelzeit!


Und dann lachten mich die Sterne an von - ja, von wem bekam ich die mal geschenkt? Ob ich die wohl entsprechend der Arbeit ausreichend gewürdigt hatte? Ich kann es nur hoffen ...


Schon hatte ich mich dran gesetzt. Nach der Anweisung in der Verpackung muss das doch gehen, oder? Sind ja schließlich 32 Fotos und in vier Sprachen erklärt!


 Der Anfang war echt easy, sowas von easy ...


Aber schon die erste Zacke aus dem Silberfolienpapier bescherte mir einen Schnitt in den Finger - so scharf, diese Folie, und sperrig grins. Zum Plattdrücken!


Die nächste Zacke wurde besser - oder nicht?


 Aber dann: die Hörnchen! Ohhh wehhhhh!


Sei´s drum, habe die Bänder einfach abgeschnitten und verwende den Rumpf pur natur!


Und ein Video gesucht - kann ich nur empfehlen ... farblich passende Fingernägel zum Papier!


Sah danach schon fast fröbelig aus.


Die Dame auf dem Video spornte meinen Ehrgeiz an indem sie sagte, ihr 10jähriger Sohn könnte das auch grinsgackergröhl - es wurde eine Krake draus und noch ohne Rutschbahn:


Ich habe zum Schluss vorgezogen, mich mit Keksen und einem alten Film über Johann Strauss zu vergnügen - danach eine CD zu hören vom Zigeunerbaron, der jetzt sicher Sinti und Roma-Baron heißt und zu schwelgen in Walzer-Melodien und zu tanzen. So vergass ich tanzend sogar nölende Kommentare. Aus die Maus, ich mache weiter, genau so und fröbele ein anderes Mal! Aber ihr könnt es ja mal selbst probieren. Ich sage euch, 10 Jährige sind wohl wirklich gut heutzutage, aber nur, wenn sie die richtigen Mütter haben hahahahahahaha!

Einen guten Wochenbeginn wünscht euch die so liebe, brave stempellotta grinsgackergröhldolle

Kommentare:

  1. tröste Dich liebe Annelotte - ich kann das mit diesen verflixten Sternen auch nicht! Ich habe auch schon probiert, aber ich kriegs einfach nicht hin. Liebe Grüße und ein Frohes Weihnachtsfest wünscht Dir die Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lydia,
      mit so einem netten Hinweis werde ich es dann irgendwann noch ein Mal versuchen und mich nicht über meine Finger ärgern, die Bänder zerreissen oder sich schneiden - danke für´s Gemeinsame!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Das mit den Fröbelsterne. Habe ich erst nach langem Üben, und stundenlang immer wieder Video-Anleitungen anschauen, hin bekommen, liebe Annelotte. Jedesmal wenn ich die mache landet der Produktionsablauf im Kurzzeitgedächtnis... Ein Jahr später fange ich dann wieder damit an die Videoanleitungen zu schauen...
    Also mach dir nix draus meine Liebe - irgendwann klappt es - und wenn nicht mach ein Kackhäufchen drauf.
    Liebe Grüße, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahahaha - ihr vermisst wohl doch so langsam meine Käufchen, liebe Monika? Das ist toll, denn ich habe wieder total große Lust drauf, welche zu machen hahahahahahahaha
      Und das mit dem Kurzzeitgedächtnis habe ich von einer Mitbastlerin auch schon gehört. Auch sie vergisst es nach einem Jahr, wie die Dinger gehen! DIE kann sie wenigsten hihi!
      Lieben Dank für die Solidarität und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Katrin aus dem Erzgebirge21. Dezember 2015 um 18:00

    Tja, was soll ich sagen.... auch ich kann sie (noch) nicht. Meine Versuche landeten, nachdem ich angefangen hatte sie zu hassen, in der Ablage blau (meiner Tonne). Irgendwann, wenn ich meinen Ärger über die Sterne wieder vergessen habe, versuche ich es vielleicht nochmal. Aber gewiss nicht mehr dieses Jahr. Weihnachten soll ja das Fest der Freude sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. blaue Ablage - hahahahahahahahaha - was für ein toller Ausdruck, liebe Katrin!
      Den muss ich mir unbedingt einverleiben, denn den finde ich zu zu zu zu schön! Danke für den Begriff, den kannte ich noch nicht. Aber mit den Sternen werde ich irgendwann noch mal probieren. Wäre doch gelacht, ich kriegte das nicht hin. Geht nicht, gibbet nicht! Aber es muss mir dann schon arg langweilig sein, bevor ich es tue. Wird wohl noch dauern ...
      Lieben Gruß und fröhliche Weihnachten wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  4. Liebe Annelotte, auch ich kann keine Fröbelsterne. Vor ca. 14 Tagen war ich bei meiner Lieblingspapierdealerin im Bastelladen zum Fröbelsternkurs. Sie hat es mir ganz geduldig immer und immer wieder gezeigt. Ich hab es einfach nicht hinbekommen und durfte schließlich für alle Tee kochen. :D Fröbelsterne sind damit für mich abgehakt. Ich muss nicht alles können. :)
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo DU doch so geschickt bist, liebe Kerstin!
      Das tröstet mich mächtig, dass auch DU an den Sternen nicht gleich zum Erfolg kamst. Gemeinsam leidet es sich leichter hahahahaha! Aber ich werde noch ein Mal versuchen und dann nimmermehr!!!
      Lieben Gruß und danke für das Mitteilen Deiner Erfahrung sagt Annelotte

      Löschen
  5. Hi Annelotte,

    Wegen der Verletzungsgefahr ist das zweite Papier wohl auch rot, das ist ja ganz schlau eingefädelt *g*
    Selbst auf wikipedia wird vor diesen Teilen gewarnt: "Durch die komplexe Faltweise und die plastische Kegelausformung können die Sterne frühestens ab dem Vorschulalter (ab etwa 5 ½ Jahren) unter direkter Anleitung gebastelt werden."

    Ich bastele lieber noch ein paar "Diamantboxen", die sind schön einfach und machen ordentlich was her.

    Die Weihnachtkarte ist völlig in Ordnung, schön schlicht und die Farbkombination "kraft und weiß" ist immer noch "in". Du bist wieder einmal viel zu streng zu dir selbst ;-)

    Hast du schon die neuen Klebefläschen von SU mit der Spezialspitze gesehen? Vielleicht sogar schon selbst benutzt? Schade, dass die so schweineteuer sind :-/

    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - stimmt, das Blut war dann unsichtbar auf rot getarnt, scharf beobachtet, liebe Tina!
      Und gut, dass Du Wikipedia zitierst! Die sollten es wissen, wobei ich ja mit 66 deutlich in dem Alter bin, wo die Vorschulzeit vorbei ist - oder etwa nicht hahahahaha? Ich werde nicht aufgeben - kennst mich ja!
      Und ja, diese Strenge muss ich noch auflösen, wieder ein Punkt für Tina, aber glaube mir, ich übe jeden Tag und komme langsam auch weiter, besonders beim Frustabbau bin ich schon großartig geworden. Dank euch Leserinnen und meiner Ausdauer am Üben grinsgackergröhlnochmehr!
      Und extra für DICH veröffentliche ich den Kleber-Post einen Tag früher, der eigentlich noch länger in der Röhre liegen sollte. Ist das gut oder ist das gut?
      Liebe Grüße und herzlichsten Dank von Annelotte

      Löschen
    2. Das ist Spitze! *hüpft wie Hans Rosenthal seinerzeit*

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!