Samstag, 8. Oktober 2016

Mein rechtsradikaler Maulwurf ...

Meine liebe Turnfreundin ist Kleingärtnerin und wollte ein paar Tage - mitten in der Apfelernte - in den verdienten Kurzurlaub fahren, also bat sie mich, den Garten zu hüten. Mit Wonne sagte ich ja! Aber was ich da erlebte, ließ mich meinen Maulwurf wieder aktivieren, den ich vor langer Zeit, als ich noch keine Cameo hatte, aus Handstanzteilchen machte, guckt mal:


Als ich nämlich eines Tages zum Äpfel-Retten kam, fand ich folgendes Bild des Rasens vor:


Da war jemand am Wühlen - ich sollte aber seine Haufen platt treten! Ihr ahnt nicht, wie schwer es mir fiel, wie vorsichtig ich das machte und wie sehr ich erschrak, als ein Widerstand unter meinem Fuß zu spüren war. Ich war verzweifelt! Und habe es dann auch gelassen und mich umgeschaut.


Das kleine Mäuschen war überhaupt nicht scheu und tröstete mich sehr über meine Freveltat, den Maulwurf so gestört zu haben, weg.


Anschließend durfte ich noch ernten. Dieses Riesenteil war mein Mittagessen für eine volle Woche!


Ich habe nie zuvor eine so große und schwere Zucchini gesehen! Sie war das Leckerste, was ich je gekocht habe grins ...


Jedenfalls werde ich gerne wieder Gartensitten und meiner Turnfreundin zu jeder Reise zuraten! Es war trotz des Maulwurfs ein tolles Erlebnis für einen Stadtmenschen wie mich. Und ich hoffe, er hat meine Trampelei überlebt.


Eine Mäusestanze habe ich noch in der Fundkiste und die Haare sind von einer Grasstanze von Martha-Stewart, die ich auch noch besitze. Der Rest ist die Wortstanze, eine ovale und eine kleine Kreisstanze und natürlich eine Schere grins, also alles ganz einfach. Und der Maulwurf oben hat sogar noch Füßchen dran, die zur Eulenstanze gehören. Nur wegen der Füßchen habe ich diese Stanze hahahahahahahaha! Die braucht man unbedingt! Demos, huhu, Kundenfang grins!

Schönes Stanzen-Wochenende wünscht euch eure stanzenlotta

Kommentare:

  1. Guten Morgen Annelotte, ich glaube nicht, dass der Maulwurf rechtsradikal ist :)))) Vielmehr hat er eine Swastika im Sinne des Buddhismus (oder Hinduismus) versucht in den Rasen zu mustern, einen Glücksbringer also :)))
    Liebe Wochenendgrüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - diese Erklärung gefällt mir gut, liebe Christine,
      zumal sie auch friedlicher ist. Ich finde ja auch, dass Maulwürfe graben dürfen. Zu irgendwas ist das sicher nütze!
      Schönen Sonntag wünscht Dir Annelotte mit Dank für den friedlichen Grabowski

      Löschen
  2. Katrin (ohne Blog)8. Oktober 2016 um 15:00

    Ich ernte nur solche Zucchinis im Garten, man muss sie nur länger hängen lassen, für den Handel werden sie schon ganz klein abgeschnitten, ... schade eigentlich, denn mit den Großen hat man viel mehr Möglichkeiten der Zubereitung, z. Bsp Füllen mit Hackfleisch und Reis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haaaaa - das klingt auch lecker, liebe Katrin,
      ich glaube, mit solchen Tipps werde ich noch zum Kochfan grins ....
      Herzlichsten Dank und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Hi Annelotte,

    ich sehe in dem Maulwurf keinen Rechtsradikalen, sondern einen Bienenfreund - für mich sieht das Muster wie Hexagone aus :-)

    Normalerweise merkt der Maulwurf an den Erschütterungen wenn jemand ihm zu Nahe kommt. Man soll ihn vergrämen können indem man eine offene Flasche eingräbt. Der Wind führt dann zu Geräuschen in der Flasche - als wenn du darüberpustest und einen Ton machst - und das mag er nicht und verzieht sich.
    Aber jetzt brauchst du das ja nicht mehr ausprobieren, jetzt muss deine Freundin sich selbst drum kümmern :-)

    Meist gibt es im Laden tatsächlich nur die kleinen Zucchini zu kaufen. Ich meine aber auch, dass die besser schmecken. Später verteilt sich der Geschmack nur auf mehr Zucchini *g*
    Aber als "Füllmaterial" in einem Gericht ist solch ein großer Brocken natürlich gut geeignet. Ich sach nur (wieder) Speck! Sahne! *schmatz*

    Ich habe mir Rindfleischstreifen in Buttermilch eingelegt nachdem ich sie ein paar Tage habe "reifen" lassen, und davon will ich mir in dem Crockpot lecker Mittach zurechtschmoren. Hoffentlich wird's so toll wie ich es mir vorstelle :-)

    Hab' einen schönen Sonntag - und liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh jaaaa - Bienenfreund gefällt mir auch außerordentlich gut, liebe Tina!
      Und ich glaube, er ist schön vergrämt oder buddelt tiefer, denn neulich war nix mehr zu sehen von seinen Mustern .... eigentlich schade!
      Und zu den Zucchinis kann ich mir gut vorstellen, dass das mit dem Geschmack stimmt. Meine ist eher labberig, aber mit mit Soße der Tina-Art, die ich dann zwei Tage später machte, war sie ein Gedicht!
      Hoffentlich mit gutem Erfolg wünsche ich Dir einen goldigen Sonntagsbraten slow eat und so, alle lieben Wünsche dafür von Annelotte, fast eating

      Löschen
  4. Was für ein süßer Maulwurf, liebe Annelotte, so ein putziges Kerlchen kann doch gar nicht rechtsradikal sein und Deiner schon mal gar nicht *lach*. Das Muster auf der Wiese sieht mir aber eher aus wie das Werk einer Wühlmaus :-) Und die ist ja alles andere als nützlich. Was immer es auch war, Du scheinst es verjagt zu haben.

    Lieben Sonntagsabendgruß
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ahhhh - Wühlsmaus wäre auch eine Option, liebe Ingrid,
      aber so genau kenne ich mich nicht aus als Städterin. Aber schön, dass es Dir besser geht und Du eine Lanze für die Maus/den Maulwurf brichst und wieder lächelst.
      Schönen Wochenbeginn für Dich wünscht Dir Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!